Zum Inhalt
Studienpreis Wohnen und Stadt Header © NRW.BANK​/​IRPUD

Studienpreis "Wohnen und Stadt"

Die NRW.BANK und die Fakultät Raumplanung der TU Dort­mund schreiben in Kooperation den Studienpreis „Wohnen und Stadt“ aus, um heraus­ra­gen­de Studienabschlussarbeiten in diesem Themenfeld zu würdigen. Der NRW.BANK.Preis „Wohnen und Stadt“ prämiert einmal im Jahr solche Abschluss- und Doktorarbeiten im Themenfeld, die sich in besonderem Maße durch eine wis­sen­schaft­liche Leistung auszeichnen, umsetzbare Handlungsempfehlungen skizzieren oder dazu beitragen, die förder- und strukturpolitischen Konzepte in Nordrhein-Westfalen weiter zu entwickeln. Der Preis dient der Förderung des wis­sen­schaft­lichen Nachwuchses und kann an Graduierte aller Fachrichtungen vergeben werden, deren Abschluss- oder Doktorarbeit an einer Hoch­schu­le in Nordrhein-Westfalen verfasst wurde oder deren Arbeiten Nordrhein-Westfalen inhaltlich thematisieren.

Ausschreibung Studienpreis 2023

Download

© NRW.BANK​/​IRPUD

Auswahlgremium

Ein mit renommierten Forscher*innen und Praktiker*innen besetztes Auswahlgremium entscheidet über die Preisvergabe und setzt sich zu­sam­men aus:

  • Prof. Dr.-Ing. Sabine Baumgart, ehem. TU Dort­mund; Präsidentin der ARL; BPW Stadtplanung, Bremen
  • Prof. Dipl.-Ing. Bauass. Rolf Westerheide, ehem. RWTH Aachen University, Lehrstuhl für Städtebau und Entwerfen; Vorstand Bundesarchitektenkammer Berlin und AKNW
  • Dipl.- Ing. Anne Luise Müller, Amtsleiterin a.D. Stadtplanungsamt Köln
  • Dipl.-Ing. Sven Macdonald, Abteilungsleiter Stadtentwicklung, Ressort Stadtentwicklung und Städtebau, Stadt Wuppertal
  • Dipl.-Ing. Michael Isselmann, Amtsleiter a.D., Stadtplanungsamt Bonn, ehem. Vorsitzender der Fachkommission Stadtplanung und Städtebau des DStT

Teilnahmevoraussetzungen

Der Preis dient der Förderung des wis­sen­schaft­lichen Nachwuchses und kann an Graduierte aller Fachrichtungen vergeben werden, deren Abschluss- oder Doktorarbeit an einer Hoch­schu­le in NRW verfasst wurde oder deren Arbeiten Nordrhein-Westfalen inhaltlich thematisieren.

Als Voraussetzung muss die Arbeit

  • sich mit einer Thematik aus dem Forschungsfeld „Wohnen und Stadt“ befassen,
  • sich durch eine besondere wis­sen­schaft­liche Leistung auszeichnen, einen Praxisbezug oder einen inno­va­ti­ven Blickwinkel
  • auf aktuelle Fragestellungen in dem Forschungsfeld aufweisen,
  • maximal zwei Jahre zurückliegen und maximal von einem Team von drei Autor*innen verfasst sein.

Der Preis wird im Vorschlagsverfahren vergeben. Vorschlagsberechtigt sind alle Hochschullehrer*innen und wis­sen­schaft­liche Mitarbeiter*innen von Hoch­schu­len.

Unterlagen

Für die Einreichung werden die folgenden Unterlagen benötigt

  • die Bachelor, Master, Diplom oder Doktorarbeit
  • eine kurze Zusammenfassung der Arbeit (max. 300 Wörter)
  • ein von der Betreuung (Professor*in oder wissenschaftliche/r Mitarbeiter*in) ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • ein von der Betreuung (Professor*in oder wissenschaftliche/r Mitarbeiter*in) verfasstes Empfehlungsschreiben, das die Qualität der Arbeit hervorhebt

Frist

Die Arbeiten müssen bis zum 15. Mai des Jahres in elektronischer Version bei unten genanntem Kontakt eingereicht werden.

Kontakt

Martina List
Dipl.-Ing. Ulla Greiwe

Fachgebiet Stadt- und Regionalsoziologie
Fakultät Raumplanung
TU Dortmund

E-Mail: martina.listtu-dortmundde
Telefon: 0231 755-5830

Anfahrt & Lageplan

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan