Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Sommersemester 2020

Bachelor

B.Sc. Modul 2: A-Projekt 04 (0910204)
Alle Wege führen übers Netz! Nutzen und Grenzen digitaler Bürgerbeteiligung – Beispiel Barcelona/Berlin
Betreuung: Gliemann / Seydel
Mehr zu: B.Sc. Modul 2: A-Projekt 04

B.Sc. Modul 2: A-Projekt 11 (0910211)
Bauen mit dem besten Konzept: Konzeptvergabe als neues Instrument der Bodenpolitik
Betreuung: Szypulski / N.N.
Mehr zu: B.Sc. Modul 2: A-Projekt 11

B.Sc. Modul 3: F-Projekt 08 (0910308)
Migration und Vielfalt in der beruflichen Praxis von Planer*innen
Betreuung: Huning / Barbarino
Mehr zu: B.Sc. Modul 3: F-Projekt 08

B.Sc. Modul 6: Grundlagen der Raumplanung,
6.1 Einführung in die Stadt- und Regionalsoziologie, Vorlesung (091061)
Betreuung: Frank
Ziel der Vorlesung ist es, in grundlegende raumplanungsrelevante Fragestellungen, Themenfelder und Begriffe sowie in einige Klassiker der Stadt- und Regionalsoziologie einzuführen. Die Veranstaltung wird in jedem SoSe angeboten. Die Modulprüfung (Klausur) besteht aus 2 Teilen, die sich aus den Veranstaltungen 6.1 und 6.2 zu gleichen Teilen zusammensetzt.
Mehr zu: B.Sc. Modul 6: Grundlagen der Raumplanung, Einführung in die SOZ


B.Sc. Modul 6: Grundlagen der Raumplanung
6.2 Raum und Geschlecht, Vorlesung (091062)
Betreuung: Huning
In der Vorlesung wird gefragt, wie raumwirksame Geschlechterrollen und -zuschreibungen entstanden sind und welche Rolle Raumplanung dabei spielt(e). Wie sind gesellschaftliche Normen von Geschlecht und Sexualität in der Produktion, in der Gestaltung und in der Nutzung von Räumen institutionalisiert? Welche räumlichen Anforderungen ergeben sich durch neue Geschlechterrollen in Bezug auf Haushaltstypen, Lebensstile, neue Formen von Mobilität und Arbeit? Die Veranstaltung wird in jedem Sommersemester angeboten. Die Modulprüfung (Klausur) besteht aus 2 Teilen, die sich aus den Veranstaltungen 6.1 und 6.2 zu gleichen Teilen zusammensetzt.
Mehr zu: B.Sc. Modul 6: Grundlagen der Raumplanung, Raum und Geschlecht


B.Sc. Modul 9: Empirische Analysemethoden, Vorlesung (091093)
Betreuung: Frank / Katharina Hees (Lehrstuhl Statistik in den Biowissenschaften)
Die Vorlesung behandelt empirische Analysemethoden für die Lösung konkreter wissenschaftlicher und planerischer Problemstellungen. Hierzu gehören die Anwendung statistischer Verfahren (deskriptive Statistik, induktive Statistik) sowie qualitative Analyse- und Interpretationsverfahren. Diese Veranstaltung schließt an die Vorlesung "Empirische Erhebungsmethoden" aus dem WS 19/20 an. Sie wird in jedem SoSe angeboten. Die Vorlesung wird von einer Übung (Nr. 091093Ü) begleitet.
Mehr zu: B.Sc. Modul 9: Empirische Analysemethoden - Vorlesung


B.Sc. Modul 9: Empirische Analysemethoden, Übung (091093Ü)
Betreuung: Scheiner / Lehn
Die Übung begleitet die gleichnamige Vorlesung (Nr. 091093). In praktischen Anwendungen werden verschiedene Verfahren der Analyse von Daten, die mit qualitativen Methoden erhoben wurden, sowie der beschreibenden und der prüfenden Statistik geübt. Neben der Auswertung wird auch auf die Interpretation von Befunden eingegangen.
Dazu werden wieder vier Termine angeboten. Die Gruppen vom vergangenen Semester werden wie folgt verteilt: Termine siehe LSF oder Kompass
Mehr zu: B.Sc. Modul 9: Empirische Analysemethoden - Übung
Mehr zur Gruppeneinteilung


B.Sc. Modul 11: Qualitative Interviews – Vorbereitung, Durchführung und Auswertung
Betreuung: Seydel
In der Raumplanung spielen verschiedene Methoden der empirischen Sozialforschung eine Rolle. Häufig werden qualitative Interviews genutzt, um komplexen Fragestellungen nachzugehen. In der Übung werden daher die wesentlichen Grundlagen qualitativer Interviewforschung mit den Studierenden aufgearbeitet. Ziel der Veranstaltung ist es, bereits vorhandenes Wissen zu dieser Erhebungsmethodik zu erweitern und den Studierenden so eine methodische Grundlage mit Blick auf Seminararbeiten, F-Projekte und Bachelorarbeiten zu vermitteln. Dementsprechend richtet sich die Übung an Studierende, die bereits Erfahrungen mit Interviews gemacht haben, ansonsten empfiehlt sich im Vorfeld eine Sichtung der angegebenen Literatur (s.u.). Die Studierenden sollen lernen, sich anhand einer vorher festgelegten Forschungsfrage schrittweise, detailliert und reflektiert mit den einzelnen Etappen – angefangen bei der Vorbereitung, über die eigenständige Interviewführung bis hin zur Auswertung und Verschriftlichung der Erkenntnisse aus qualitativen Interviews – auseinandersetzen. Als Prüfungsleistung dient eine Studienarbeit in welcher die Studierenden die zentralen Erkenntnisse der eigenständig durchgeführten Interviews schriftlich (10-15 Seiten) aufbereiten.
Mehr zu: B.Sc. Modul 11
 
B.Sc. Modul 11: Feministische Raum- und Planungsforschung
Betreuung: Huning
Feministische Forschung hat den Anspruch, nicht nur thematische Leerstellen in der Raum- und Planungsforschung aufzuzeigen und zu bearbeiten, sondern auch die Konzepte und Methoden, die bei der Analyse von Räumen und Raumentwicklungsprozessen zur Anwendung kommen, kritisch zu hinterfragen. Ausdrücklich bedeutet dies auch, die eigene Rolle und soziale Positionierung als Forscher*innen zu reflektieren. Potenziell kommen hierbei alle Methoden der empirischen Sozialforschung zum Einsatz, besonders häufig jedoch solche mit einem qualitativen und partizipativen Ansatz.
Die Übung Gender / Feministische Raum- und Planungsforschung gibt den Teilnehmer*innen die Gelegenheit, in Teams ausgewählte Methoden zu erproben, die in der feministischen empirischen Sozialforschung – v. a. in der feministischen Geographie – diskutiert und genutzt werden. Der erste Teil der Übung (A) umfasst eine kurze Vorstellung methodologischer Grundlagen feministischer Forschung sowie die gegenseitige Vorstellung und Diskussion ausgewählter Methoden. Im zweiten Teil (B) führen die Teilnehmer*innen in Kleingruppen jeweils eine der Methoden selbständig durch. Zu diesem Zweck werden in der ersten Sitzung Kleingruppen gebildet und Methoden und Themen verteilt. Von allen Teilnehmer*innen wird erwartet, dass sie 1) sowohl als Forscher*innen an der Gestaltung und Anleitung einer Methode mitwirken und 2) sich als Ko-Forscher*innen für die anderen Teams zur Verfügung stellen. Die Prüfungsleistung besteht aus einer angeleiteten Reflexion der Methoden und der Erfahrungen, die die Teilnehmer*innen bei der Durchführung in den unterschiedlichen Rollen als Forscher*innen und Ko-Forscher*innen machen (Abgabetermin 31.08.2020).
Der erste Teil der Übung (A) sowie die Abschlussdiskussion finden zu den im LSF vorgesehenen Terminen (donnerstags 12-14 Uhr) am 09.04., 23.04., 30.04., 07.05., 14.05. und 16.07.2020 statt. Die konkreten Übungseinheiten (B) finden an zwei Samstagen – 27.06. und 03.07.2020, jeweils von 9-18 Uhr – statt. Zwischen beiden Übungsteilen haben die Kleingruppen Zeit, ihre Übung selbständig und umfassend vorzubereiten. Die Dozentin steht während dieser Zeit regelmäßig für Sprechstunden zur Verfügung. Die Teilnahme an allen Übungsterminen ist für die Teilnehmer*innen verpflichtend.
Mehr zu: B.Sc. Modul 11

B.Sc. Modul 15: Allgemeine Planungstheorie
15.1 Theorie der Raumplanung, Vorlesung + Seminar (091151)
Theorie der Raumplanung
Betreuung: Huning
Mehr zu: B.Sc. Modul 15.1: Theorie der Raumplanung


Master

M.Sc. Modul 1: Regional Development Planning and Management (SPRING)
Human Dimension in Planning
Vorlesung + Übung (0930121)
Master Spring
Betreuung: Weber /Huning
Mehr zu: M.Sc. Modul 1: Regional Development Planning and Management (SPRING)

M.Sc. Modul 3: Seminar (0920352)
Smart Cities: Stadtentwicklung und urbanes Leben in der Digitalmoderne
Betreuung: Frank
Mehr zu: M.Sc. Modul 3: Seminar