Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Dr. Nina Schuster

Dr. Nina Schuster Foto von Dr. Nina Schuster

Telefon
(+49)231 755-2370

Fax
(+49)231 755-2245

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Adresse

TU Dortmund
Fakultät Raumplanung / Stadt- und Regionalsoziologie
GB III, 1. OG, Raum 201
August-Schmidt-Str. 10
44227 Dortmund

Inhalt

Forschungsschwerpunkte

-        Stadt- und Raumsoziologie

-        Soziale Ungleichheit, Intersektionalität und Differenz

-        Gender und Queer Studies

-        Qualitative Sozialforschung, Ethnographie, Praxisforschung

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 07/2018 DFG-Projekt "Sozialer Wandel und der alltägliche Umgang mit Differenz in der Stadt: Banale Transgression im Kleingarten" (Projektleitung und Projektbearbeitung), 2018-2021
seit 10/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Lebenschancen im Quartier“ am Fachgebiet Stadt- und Regionalsoziologie, Fakultät Raumplanung, TU Dortmund
2005 - 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Stadt- und Regionalsoziologie, Fakultät Raumplanung, TU Dortmund
2013 - 2014 Lehrbeauftragte an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen
22.01.2010 Promotion zur Doktorin der Philosophie im Fach Soziologie am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Philosophie der Philipps-Universität Marburg. Dissertation: „Andere Räume. Soziale Praktiken der Raumproduktion von Drag Kings und Transgender“
10/2003 - 09/2005 Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie der Philipps-Universität Marburg
01/2003 - 05/2004 Wissenschaftliche Hilfskraft am Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung der Philipps-Universität Marburg
05 - 12/2002 Wissenschaftliche Hilfskraft am Fachgebiet Sozioökonomische Grundlagen urbaner Systeme des Fachbereichs Stadt- und Landschaftsplanung, Universität Kassel. Forschungsprojekt: „Stadt als Ort der Emanzipation: Istanbul, Santiago de Chile, Tel Aviv und Berlin” (Leitung: Prof. Dr. Ulla Terlinden)
2001 Magisterexamen an der Philipps-Universität Marburg in den Fächern Soziologie, Spanisch und Französisch. Magisterarbeit in Soziologie: „Paradies Fitness? Körper- und Gesundheitsbilder im gesellschaftlichen Wandel“
1996 - 1997 Studium der Filología Hispanica an der Universidad de Extremadura in Cáceres/Spanien
1994 - 2001 Studium der Soziologie mit den Nebenfächern Spanisch und Französisch an der Philipps-Universität Marburg

Vorträge (aktuelle Auswahl)

  • Schuster, Nina: Zur Verwobenheit von Raum und Geschlecht aus der Perspektive der Praktiken. Interdisziplinäres Symposium zu Raum, Geschlecht und deren Wechselwirkungen: „Der Raum Die Raum Das Raum Die Raum_innen“, Sigmund Freud Museum Wien, November 2015
  • Schuster, Nina: Urbane Vielfalt und das „Experiment Kreativquartier“ – die stadtentwicklungspolitische Rezeption Floridas im Ruhrgebiet. Deutscher Kongress für Geographie, Session „Inszenierung von Migration und kultureller Vielfalt als Ressource der Stadtentwicklung“, HU Berlin, Oktober 2015
  • Schuster, Nina: Was spricht gegen Ethnographie? Förderlogiken der Drittmittelforschung. Deutscher Kongress für Geographie, Session „Blindlings genutzt und unter Wert verkauft?“ Zur aktuellen Forschungspraxis qualitativer Methoden in der Geographie, HU Berlin, Oktober 2015
  • Schuster, Nina/ Alem, Genet: Academic culture in different disciplinary and cultural contexts. International SPRING (Spatial Planning for Regions in Growing Economies) Colloquium, TU Dortmund, Juni 2015
  • Schuster, Nina: Kritische Stadtforschung aus queer-feministischer Perspektive. Forschungskolloquium „Urban Ethnographies. Neues von der Stadtforschung“ des Instituts für Volkskunde/Europäische Ethnologie der Ludwig Maximilians Universität München, Mai 2015
  • Schuster, Nina: Queere kritische Stadtforschung. Ringvorlesung „Urbane Transformations­-
    prozesse und das Recht auf Stadt“, Universität Wien, März 2015
  • Schuster, Nina: Eine wissenssoziologische Betrachtung innerfeministischer Verständigungen. Workshop des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW: „Geschlechterforschung und feministische Bewegungen – ambivalente Verhältnisse?“, Universität Bielefeld, Nov. 2014
  • Schuster, Nina: Praktiken empirisch erforschen: die Verwobenheit von Raumproduktion und
    Geschlecht. Workshop „Praktiken und ihr Geschlecht? Ein Workshop zum doing how des doing gender”, Universität Hamburg, Fachbereich Bewegungswissenschaft, November 2013
  • Schuster, Nina: Heteronormativität und queere Sichtbarkeit. Jahrestagung der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGS, Thema „Wandel und Kontinuität heteronormativer
    Geschlechterverhältnisse“, Universität Hamburg, November 2013
  • Schuster, Nina: DiverseCity. Queere Raumproduktionen und ambivalente Sichtbarkeit in der Stadt. Workshop „Zwischenräume: Wenn in der Stadtgesellschaft der globale Fußabdruck sichtbar wird“, Forschungskolleg der Universität Siegen (FoKoS), November 2012
  • Schuster, Nina: DiverseCity – eine kritische Betrachtung aktueller Diskurse zu Diversity in der Stadt. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), Sektionsveranstaltung Stadt- und Regionalsoziologie „Social and Cultural Diversity – zur Bedeutung sozial-räumlicher
    Strukturen des Zusammenhalts“, Ruhr-Universität Bochum, Oktober 2012
  • Schuster, Nina: Say Yes to Segregation – or: Where do they Dance? International Conference on Living with Difference, University of Leeds, September 2012
  • Schuster, Nina: Social Inequalities and the Habitus in Transnationalizing Societies. International Geographical Conference (IGC), Panel „Gender and Geo­graphy”, August 2012
  • Huning, Sandra/ Schuster, Nina: Social mix or gentrification: Contradictory perspectives on urban regeneration in Berlin-Neukölln. International RC21 Conference (Sociology of Urban and Regional Development, International Sociological Association ISA), Buenos Aires/Argen­ti­nien, Juli 2012

Mitgliedschaften in Fachverbänden

  • Research Committee 21 (Sociology of Urban and Regional Development), International
    Sociological Association (ISA)
  • Sektion Stadt- und Regionalsoziologie in der DGS (Stellvertretende Sektionssprecherin seit 1/2016)
  • Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGS
  • Arbeitskreis Geographie und Geschlecht in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG)
  • Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Netzwerken

Forscher_innen-Netzwerk „Feministische Geographien des new materialism“ (gefördert durch die DFG; Förderzeitraum: 12/2015 - 12/2018)

Herausgeberschaft

seit 2012         sub\urban. Zeitschrift für kritische Stadtforschung, www.zeitschrift-suburban.de (Redaktionsmitglied und 

                          Herausgeberin)